Von der Kneipe auf die große Musicalbühne - das sind die ersten 15 Jahre der Musicalgroup Böhl-Iggelheim.

Alles begann aus einer Schnapslaune heraus. Wir schreiben das Jahr 2007. In Stuttgart feiert "Wicked" Deutschlandpremiere, am Broadway laufen neue Musicals wie "Natürlich blond", "Young Frankenstein" und "Arielle, die Meerjungfrau" an, während im Kino Tim Burtons "Sweeney Todd" und "Hairspray" das Publikum begeistern. In der beschaulichen Pfälzer Gemeinde Böhl-Iggelheim fragt sich eine kleine Gruppe unbeugsamer Musical-Fans, wie es wohl wäre, ein kleines Ensemble für Songs aus den Bereichen Musical und Filmmusik zu gründen. Gesagt, getan - aus der Gruppe wird ein Verein und dieser tritt mit einem Repertoire der größten Musicalhits auf die Bühne.

Aus einem Team aus zehn wird über die Jahre ein Verein von mehr als fünfzig. Denn die Musicalgroup - so einfach und treffend der Name - weiß es, sich immer wieder neu zu erfinden. Neue Talente bringen neue Impulse, Fähigkeiten und Ideen.

So wagt sich die Musicalgroup 2014 zum ersten Mal an ein Stück mit Handlung, die selbstgeschriebene Märchen-Musical-Komödie „Es war einmal…“. Ein Jahr später findet sich nach einer großen Suchaktion von Timo Degen das MG-Orchester zusammen, dessen musikalischer Leiter er wird. Zwei Konzertprogramme spielt die Musicalgroup mit Orchester-Begleitung zwischen 2016 und 2018.

Doch bei all diesen Projekten stellt sich immer wieder, wie es wohl wäre, wenn die Musicalgroup das machen würde, was der Name aussagt: Musicals mit allem, was dazugehört. Den großen - und finanziell riskanten - Schritt wagt die Musicalgroup schließlich 2019 mit ihrem ersten großen Musical „Natürlich blond“ und das Projekt ist mit Erfolg belohnt: Schlagartig wächst der Verein auf eine neue Größe an. Mit fünfzig Darstellenden und Orchestermitgliedern bringt die Musicalgroup unter Dirigent Timo Degen und Regisseur Dominic Konrad die Geschichte von Elle Woods auf die Bühne - und die Zuschauerinnen und Zuschauer danken es mit tosendem Applaus. Das nächste Projekt „9 to 5“ verschiebt sich zwar wegen der COVID-Pandemie um ein Jahr, wird aber im April 2022 ebenso erfolgreich aufgeführt.

Auch nach 15 Jahren ist der Ofen noch lange nicht aus. Bis Ende des Jahres stehen eine Generalüberholung der Visuals, einige Workshops und Fortbildungsmöglichkeiten für unsere Mitglieder und die Auswahl eines neuen Stücks an, bevor sich im Herbst 2023 wieder der Vorhang hebt auf den Bühnen im Rhein-Neckar-Kreis.